Großtaten des Übersetzens & Pajtim Statovci

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Tickets from €12.00 *
Concessions available

Event organiser: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Select quantity

Saaltickets

Normalpreis

per €12.00

Ermäßigt

per €8.00

Mitglieder

per €8.00

Livestream

Livestream

per €5.00

Total €0.00
Add to shopping cart
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind neben Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins: Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Inhaber der NDR Kultur-Karte.
print@home after payment
Mail

Event information

Im Rahmen der Nordischen Literaturtage 2021:

GROSSTATEN DES ÜBERSETZENS
Über Sigrid Undset (NO), Amalie Skram (NO) und Volter Kilpi (FI)

Neue oder erstmalige Übersetzungen von skandinavischen Klassikern sind auch am Mittwoch Thema: Die Übersetzerinnen und Übersetzer Gabriele Haefs, Christel Hildebrandt und Stefan Moster stellen einige Kostbarkeiten der Literaturgeschichte vor. Dabei können Sie mehr über ihre Arbeit an diesen Übersetzungsgroßprojekten erfahren. Gabriele Haefs übersetzt »Kristin Lavranstochter« der norwegischen Nobelpreisträgerin Sigrid Undset (1882 – 1949) vollständig neu. Der erste Band »Der Kranz« liegt bereits im Alfred Kröner Verlag vor. Vom Hauptwerk »Die Leute vom Hellemyr« der norwegisch- dänischen Autorin Amalie Skram (1846 – 1905) berichtet Christel Hildebrandt, die es mit Gabriele Haefs und Nora Pröfrock übersetzt; es erscheint 2022 im Guggolz Verlag. Stefan Moster überträgt die Trilogie von Volter Kilpi (1874 – 1939) aus dem Finnischen. Der erste Band, das Prosaepos »Im Saal von Alastalo« (mareverlag) wurde mit Prousts »Auf der Suche nach der verlorenen Zeit« oder Joyce’ »Ulysses« verglichen.

Vor der Veranstaltung laden wir Übersetzerinnen und Übersetzer auf einen Kaffee und zum Austausch miteinander ein. Schreiben Sie uns bei Interesse: nordische@literaturhaus-hamburg.de

---

PAJTIM STATOVCI (FI)

Am Mittwochabend erzählen der Schwede Johannes Anyuru und der finnisch-kosovarische Autor Pajtim Statovci vom heutigen Wohlfahrtsstaat – fernab von verklärter Skandinavien-Idylle. Was bedeutet Schwedischsein, was bedeutet Finnischsein heute? Statovci kam als Zweijähriger mit seiner Familie aus dem Kosovo nach Finnland. Sein Roman »Grenzgänge« (Luchterhand; Übersetzung: Stefan Moster) wurde von der internationalen Kritik hochgelobt. Bujars Kindheitserinnerungen in Albanien sind geprägt von der Krankheit seines Vaters, immer durchwoben von den Volksmärchen aus dessen Erzählungen – bis Bujar sich mit seinem Freund Agim aufmacht, den beengten Verhältnissen und der familiären Gewalt in Albanien zu entkommen. Jahre später als Erwachsener mäandert er über Europas Grenzen, durch seine Hauptstädte, bewegt sich zwischen den Geschlechtern, verschiedenen sexuellen Identitäten und Zugehörigkeitszuschreibungen wie ein Gestaltenwandler. Er ersinnt immer neue Varianten seiner Vergangenheit, denn es ist vor allem eine gute Geschichte, die über seine Zukunft entscheidet.

Moderation: Stefan Moster
Deutsche Lesung: Julian Greis

Literaturhaus Hamburg

Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Germany   Plan route

Hygienekonzept

Infektionsschutzregelungen zum Lesungsabend
Bitte beachten Sie beim Kauf von Saaltickets:

Dieser Abend wird im 2G-Modell umgesetzt. Willkommen sind alle Besucherinnen und Besucher mit einem Nachweis zum vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der 2. Impfung) oder der Genesung von COVID-19. Bitte halten Sie Ihren Lichtbildausweis am Einlass bereit. Ein Zutritt nur mit tagesaktuellem Negativtestergebnis ist an diesem Abend leider NICHT möglich. Die gleichen Voraussetzungen erfüllt unser die Veranstaltung betreuendes Personal.

Die Lesung findet in voller Auslastung des Saales statt. Die Bestuhlung folgt keinen gesonderten Abstandsvorgaben. Gemäß der aktuellen Verordnung des Hamburger Senats entfällt in diesem Rahmen die Maskenpflicht. Eine Kontaktdatenerfassung (via Luca-App oder Handzettel vor Ort) bleibt weiterhin verbindlich.

Es gilt freie Platzwahl. Der Einlass setzt eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn ein. Unsere Bar ist geöffnet. Weitere Infos