Karin Smirnoff & Erika Fatland

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Tickets from €12.00 *
Concessions available

Event organiser: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Select quantity

Saaltickets

Normalpreis

per €12.00

Ermäßigt

per €8.00

Mitglieder

per €8.00

Livestream

Livestream

per €5.00

Total €0.00
Add to shopping cart
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Ermäßigungsberechtigt sind neben Mitgliedern des Literaturhaus-Vereins: Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende sowie Inhaber der NDR Kultur-Karte.
print@home after payment
Mail

Event information

Im Rahmen der Nordischen Literaturtage 2021:

KARIN SMIRNOFF (SE)

Zum Auftakt der Nordischen Literaturtage 2021 sind Karin Smirnoff, die große Entdeckung der zeitgenössischen schwedischen Literatur, und Erika Fatland, eine der interessantesten Autorinnen Norwegens, zu Gast. Smirnoffs Protagonistin kehrt in ihr Heimatdorf Smalånger zurück, das sie zunächst wieder fortzustoßen scheint. Komplizierte alte und neue Beziehungen, ein rauer Umgang, ein aufreibender Job als Altenpflegerin – doch Jana Kippo bleibt, stellt sich dem neuen Fremdsein einerseits und den Dämonen ihrer Vergangenheit andererseits. Sie bleibt für Bror, ihren Zwillingsbruder, der mit seiner Sucht und den Schatten einer vergangenen Liebe kämpft. In einer Sprache ohne Satzzeichen, ohne Atemholen, stürzt man hinein in die Janakippowelt, die im Original dem Dialekt der Heimatregion Smirnoffs in Nordschweden nahekommt und von Ursel Allenstein gekonnt ins Deutsche übertragen wurde. »Mein Bruder« (Hanser Berlin) ist das späte Debüt der Autorin. Zwei weitere Bände über die starke und facettenreiche Figur Jana Kippo sind bereits in Schweden zu großen Erfolgen erwachsen.

Moderation: Grit Thunemann
Deutsche Lesung: Julia Wieninger

---

ERIKA FATLAND (NO)

Nach Smirnoffs literarischem Ausflug in die nordschwedische Provinz führt uns Erika Fatland in das höchste Gebirge der Welt. Die norwegische Autorin und Sozialanthropologin schrieb bereits von ihren Reisen durch das wilde »Sowjetistan« und entlang der russischen Grenze; jetzt folgt »Hoch oben – Eine Reise durch den Himalaya« (Suhrkamp; Übersetzung: Ulrich Sonnenberg). Es ist kein Bericht von anstrengenden Bergtouren und persönlichen Grenzerfahrungen. Im Gegenteil: sie erzählt von den Menschen, die unter den widrigsten klimatischen Bedingungen und in einer der ethnisch vielfältigsten und politisch konfliktreichsten Weltregionen leben. Fatland, die acht Sprachen spricht, reist von Pakistan nach Myanmar, über Nepal, Indien, Tibet und Bhutan. Kenntnisreich verwebt sie historisches, politisches und geografisches Fachwissen mit einzelnen Schicksalen und ihren individuellen Eindrücken zu einer mitreißenden fast 700 Seiten starken Reportage. Sie regt an, zu diesen Gegenden, die uns größtenteils noch unbekannt sein werden, in Beziehung zu treten.

Moderation: Ulrich Sonnenberg

Eröffnungsabend mit Grußworten von Jana Schiedek, Staatsrätin der Behörde für Kultur und Medien, und Nina Katarina Karlsson, Botschaftsrätin für kulturelle Fragen, Schwedische Botschaft.

Literaturhaus Hamburg

Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Germany   Plan route

Hygienekonzept

Infektionsschutzregelungen zum Lesungsabend
Bitte beachten Sie beim Kauf von Saaltickets:

Dieser Abend wird im 2G-Modell umgesetzt. Willkommen sind alle Besucherinnen und Besucher mit einem Nachweis zum vollständigen Impfschutz (14 Tage nach der 2. Impfung) oder der Genesung von COVID-19. Bitte halten Sie Ihren Lichtbildausweis am Einlass bereit. Ein Zutritt nur mit tagesaktuellem Negativtestergebnis ist an diesem Abend leider NICHT möglich. Die gleichen Voraussetzungen erfüllt unser die Veranstaltung betreuendes Personal.

Die Lesung findet in voller Auslastung des Saales statt. Die Bestuhlung folgt keinen gesonderten Abstandsvorgaben. Gemäß der aktuellen Verordnung des Hamburger Senats entfällt in diesem Rahmen die Maskenpflicht. Eine Kontaktdatenerfassung (via Luca-App oder Handzettel vor Ort) bleibt weiterhin verbindlich.

Es gilt freie Platzwahl. Der Einlass setzt eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn ein. Unsere Bar ist geöffnet. Weitere Infos