Zweite Liebe

Salon für abgelehnte Manuskripte  

Literaturhaus Hamburg
Schwanenwik 38
22087 Hamburg

Tickets from €12.00
Concessions available

Event organiser: Literaturhaus Hamburg, Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Deutschland

Select quantity

Normalpreis

Normalpreis

per €12.00

Ermäßigt

per €8.00

Mitglieder

per €8.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigung für Schüler, Studierende, Schwerbehinderte, Sozialhilfeempfänger und Arbeitssuchende

***
Zweite Liebe
Salon für abgelehnte Manuskripte

Trotz zaghaft positiver Signale musste man als literaturliebender Mensch in letzter Zeit arg schlucken. Alle naslang Horrormeldungen aus einer Branche in Agonie. Die Leserzahlen schrumpfen. Grossisten melden Insolvenz an. Die Konkurrenz durch soziale Medien und Streaming-Dienste scheint übermächtig. Bestselleralgorithmen durchsieben die Buchproduktion. Auch etablierte Autorinnen und Autoren bleiben auf ihren nicht ganz marktkonformen Werken sitzen.

Ist ein abgelehntes Manuskript zwangsläufig ein schlechtes? Und was führt dazu, dass manche Texte Schattenbücher bleiben und nie das Licht der Leselampe erblicken? Wir bergen die Schätze aus den Schubladen.

Die Moderatoren Alexander Posch und Michael Weins, langjährige Mitveranstalter des Machtclubs und der Schischischo, begrüßen als Gäste Katrin Seddig (zuletzt »Das Dorf«, Rowohlt Berlin) und Anselm Neft (zuletzt »Die bessere Geschichte«, Rowohlt), die aus ihren liegengebliebenen Manuskripten lesen. Von Birgit Schmitz, Programmleiterin des Verlags Hoffmann und Campe, wollen wir erfahren, warum diese Texte zwar Preise gewannen (Katrin Seddig: Hamburger Förderpreis für Literatur 2015), aber niemals Bücher wurden.

Außerdem dabei: die schönsten Verlagsanschreiben, die verzweifeltsten Selbstanpreisungen, die euphemistischsten Absagen, die hoffnungslosesten Romananfänge, die unerwartetsten Erfolge und die unnötigsten Produkte auf dem Buchmarkt.
print@home after payment
Mail

Event information

Zweite Liebe
Salon für abgelehnte Manuskripte

Trotz zaghaft positiver Signale musste man als literaturliebender Mensch in letzter Zeit arg schlucken. Alle naslang Horrormeldungen aus einer Branche in Agonie. Die Leserzahlen schrumpfen. Grossisten melden Insolvenz an. Die Konkurrenz durch soziale Medien und Streaming-Dienste scheint übermächtig. Bestselleralgorithmen durchsieben die Buchproduktion. Auch etablierte Autorinnen und Autoren bleiben auf ihren nicht ganz marktkonformen Werken sitzen.

Ist ein abgelehntes Manuskript zwangsläufig ein schlechtes? Und was führt dazu, dass manche Texte Schattenbücher bleiben und nie das Licht der Leselampe erblicken? Wir bergen die Schätze aus den Schubladen.

Die Moderatoren Alexander Posch und Michael Weins, langjährige Mitveranstalter des Machtclubs und der Schischischo, begrüßen als Gäste Katrin Seddig (zuletzt »Das Dorf«, Rowohlt Berlin) und Anselm Neft (zuletzt »Die bessere Geschichte«, Rowohlt), die aus ihren liegengebliebenen Manuskripten lesen. Von Birgit Schmitz, Programmleiterin des Verlags Hoffmann und Campe, wollen wir erfahren, warum diese Texte zwar Preise gewannen (Katrin Seddig: Hamburger Förderpreis für Literatur 2015), aber niemals Bücher wurden.

Außerdem dabei: die schönsten Verlagsanschreiben, die verzweifeltsten Selbstanpreisungen, die euphemistischsten Absagen, die hoffnungslosesten Romananfänge, die unerwartetsten Erfolge und die unnötigsten Produkte auf dem Buchmarkt.

Literaturhaus Hamburg

Schwanenwik 38, 22087 Hamburg, Germany   Plan route